Brennwerttechnik

Brennwert -> Mehrwert







Auf Brennwerttechnik kann heute keiner verzichten, der umweltschonend und wirtschaftlich heizen will. Bei der Brennwerttechnik wird die im Wasserdampfanteil des Abgases enthaltene Energie, die bei der konventionellen Technik über den Schornstein verloren ging, durch Kondensation genutzt und an das Heizsystem abgegeben. Durch die damit verbundene Energieeinsparung leisten Brennwertgeräte einen entscheidenden Beitrag zur Ressourcen- und somit zur Umweltschonung. Die Brennwerttechnik ist bei Gasheizungen mittlerweile technischer Standard, doch auch die Öl-Brennwerttechnik erfreut sich immer größerer Beliebtheit.
Das ganz erhebliche Energieeinsparpotenzial gegenüber einem alten Standardheizkessel erfordert zwar zunächst eine höhere Investitionssumme als eine Niedertemperaturanlage, doch die Mehrkosten zahlen sich im Laufe der Betriebsjahre wieder aus. Nach Praxiserfahrungen von Heizungsexperten verbrauchen Brennwertgeräte gegenüber modernen Niedertemperaturkesseln nochmals zehn Prozent weniger Energie.
So erreichen Brennwertgeräte Wirkungsgrade von nahezu 100 Prozent.
Im Detail funktioniert das Brennwertprinzip so: Die etwa 140 bis 200 Grad heißen Abgase durchlaufen den zusätzlichen Abgaswärmetauscher. Sobald sie auf eine Temperatur von unter 47 Grad Celsius abgekühlt sind, tritt der eigentliche Brennwerteffekt ein: Der im Abgas enthaltene Wasserdampf erreicht den Taupunkt und kondensiert. Die dabei frei werdende Kondensationswärme wird zur Erwärmung des aus den Heizkörpern zurücklaufenden Heizwassers (Heizungsrücklauf) oder zur Erwärmung der von außen angesaugten Verbrennungsluft genutzt. So wird praktisch der komplette Energieinhalt des Brennstoffs ausgenutzt. Für die Ableitung des nun abgekühlten Abgases ist eine preiswerte Kunststoff-Abgasleitung einsetzbar. 
Auch bestehende Niedertemperaturanlagen können durch die nachträgliche Installation eines nachgeschalteten Wärmetauschers zu einer Brennwertanlage umgerüstet werden. In diesem Fall erfolgt die Übertragung der Kondensationswärme stets auf den Heizungsrücklauf.
Der Betrieb eines Öl-Brennwert-Kessels ist besonders umweltverträglich mit der eigens dafür entwickelten Sorte "Heizöl EL schwefelarm". Deren saubere Verbrennung gewährleistet niedrigste Emissionen und wirkt sich zugleich positiv auf die Lebensdauer der Heiztechnik aus. Zudem kann beim Betrieb mit schwefelarmem Heizöl auf eine Neutralisation des anfallenden Kondensats verzichtet werden.